Seite wählen
Covid-Impfstoffe mischen – Auswirkungen

Covid-Impfstoffe mischen – Auswirkungen

Was passiert, wenn Sie zwei verschiedene Covid-Impfstoffe mischen?

Das Mischen von Dosen zweier führender Covid-Impfstoffe erhöhte die Nebenwirkungen der Patienten wie Müdigkeit und Kopfschmerzen in frühen Ergebnissen einer Studie, die noch zeigen muss, wie gut ein solcher Cocktail gegen das Virus verteidigt.

Menschen, die eine erste Dosis des Impfstoffs von AstraZeneca Plc erhielten, gefolgt von dem Impfstoff von Pfizer Inc. vier Wochen später, berichteten über mehr kurzzeitige Nebenwirkungen, die meisten von ihnen mild, berichteten Forscher der Universität Oxford in der medizinischen Zeitschrift The Lancet. Das war auch der Fall, wenn die Reihenfolge der Impfungen vertauscht wurde.

Forscher und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens untersuchen Strategien wie das Mischen von zwei verschiedenen Impfungen, da viele Nationen mit niedrigem und mittlerem Einkommen versuchen, herauszufinden, wie sie mit der Impfstoffknappheit umgehen können. Die Gewissheit, dass falsch gemischte Impfungen immer noch sicher und wirksam sind, würde es den Regierungen erleichtern, ihre Vorräte zu verwalten, und mehr Einblick in eine Kombination geben, die in einigen Ländern bereits verwendet wird.

In Frankreich zum Beispiel wird Menschen, die eine erste Dosis des Astra-Impfstoffs erhalten haben, bevor die Regierung diesen auf ältere Patienten beschränkt hat, der von Pfizer und BioNTech SE entwickelte Impfstoff für ihre zweite Injektion angeboten.

„Es ist ein wirklich faszinierendes Ergebnis und nicht etwas, das wir unbedingt erwartet haben“, sagte Matthew Snape, ein Professor für Pädiatrie und Vakzinologie in Oxford, der die Studie leitet. „Ob dies mit einer verbesserten Immunantwort zusammenhängt, wissen wir noch nicht; wir werden diese Ergebnisse in ein paar Wochen herausfinden.“

Abwesenheit von der Arbeit

Die Studie wies auf keine Sicherheitsprobleme hin und die stärkeren Nebenwirkungen verschwanden nach ein paar Tagen, sagte er in einer Telefonkonferenz. Die Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass gemischte Dosispläne zu einem Anstieg der Arbeitsausfälle am Tag nach der Impfung führen könnten, so Snape.

„Sie würden nicht wollen, zu immunisieren, eine Station voll von Krankenschwestern mit einem gemischten Zeitplan am gleichen Tag,“ sagte er.

Etwa 10 % der Teilnehmer, die gemischte Dosen erhielten, berichteten zum Beispiel über schwere Müdigkeit, verglichen mit etwa 3 % bei denjenigen, die mit einem einzigen Impftyp geimpft wurden, zeigt die Forschung.

Alle Teilnehmer der Studie sind 50 Jahre und älter. Es ist möglich, dass die Reaktionen bei jüngeren Patienten noch stärker ausfallen könnten, so Snape.

Die Forscher testen auch ein größeres Dosierungsintervall von 12 Wochen zwischen den Impfungen und planen, die Studie auf Impfstoffe von Moderna Inc. und Novavax Inc. auszuweiten.

Nicht jeder Impfstoff kann funktionieren, wenn er gemischt wird, aber die Forscher glauben, dass es mit denen möglich ist, die das gleiche Ziel haben – in diesem Fall das Spike-Protein des Virus. Das gemischte Regime ist als heterologer Boost bekannt.